Klicken Sie auf den folgenden Link, um diesen Newsletter online zu lesen: http://www.image-schweiz.ch/index.php?id=644

  Dezember 2010

  Newsletter 4/2010

Guten Tag.

Wir freuen uns, Ihnen den Dezember-Newsletter der Schweizer Landeskommunikation zustellen zu dürfen und wünschen Ihnen gute Lektüre sowie frohe Festtage.

Politische Kommunikation



Veranstaltung zum Thema europäische Verkehrspolitik in Stuttgart

Partner im Dialog Deutschland 

Im Rahmen der bewährten Diskussionsreihe fanden im November gleich drei Veranstaltungen statt: Im Landtag von Baden-Württemberg in Stuttgart wurde mit Blick auf den Durchstich am Gotthard über europäische Verkehrspolitik diskutiert, in der technischen Universität in Dresden über die Herausforderungen der direkten Demokratie und in der Schweizer Botschaft in Berlin über deutsche und schweizerische Ansätze für ein stabiles Finanzsystem.
www.partnerimdialog.de

Kommunikationsstrategie EU-Brüssel: Auftakt des Programms „Partners in Dialogueund 50-Jahr Jubiläum der Schweizer Mission

Am 9. November nahm mit einer Podiumsdiskussion die Veranstaltungsreihe „Partners in Dialogue“  ihren Anfang. Vor rund 70 Gästen diskutierten die britische Vize-Präsidentin des Europäischen Parlaments, Diana Wallis, die Schweizer Nationalräte Luzi Stamm (SVP) und Andreas Gross (SP) sowie der ungarische EU-Parlamentarier György Schöpflin über die Möglichkeiten, Vorteile und Grenzen der direkten Demokratie. Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, anhand aktueller politischer Themen den Kenntnisstand über die Schweiz und die Visibilität unseres Landes in Brüssel zu steigern.
www.partnersindialogue.com

Micheline Calmy-Rey während ihrer Festrede am 15. November

Am 15. November feierten rund 400 Gäste – darunter diverse Botschafter von EU-Mitgliedstaaten und Vertreter der EU-Administration –  in der Schweizer Mission die 50-jährige Präsenz der Schweiz bei den europäischen Institutionen. Bundesrätin Micheline Calmy-Rey ging in ihrer Festrede auf die Herausforderungen des bilateralen Weges ein und wies auf die grosse Bedeutung der Direkten Demokratie hin.
Beitrag des Schweizer Fernsehens: www.videoportal.sf.tv/video

Die neu produzierte Informationsbroschüre „Die Schweiz. Eine solidarische Partnerin in Europa“ bringt anhand verschiedener Kennzahlen aus Politik und Wirtschaft das Verhältnis zwischen der Schweiz und der EU zum Ausdruck. Sie ist in vier Sprachen erhältlich und kann beim EDA, Präsenz Schweiz, kostenlos unter der Adresse prs-infomittel@eda.admin.ch bestellt werden.

Schwerpunkt Italien

Geschichtliche Ereignisse und Jubiläen, welche die Schweiz und Italien verbinden, stehen im Zentrum der Aktivitäten der Schweizer Landeskommunikation: Aus Anlass des 100. Todestages von Henri Dunant fand im Rahmen der Veranstaltungsreihe Crocevia am 26. Oktober in Rom ein Symposium zum humanitären Engagement der Schweiz und Italiens statt.

Im Hinblick auf das 150. Jubiläum der italienischen Einigung und das ebenso lange Bestehen von diplomatischen Beziehungen zwischen der Schweiz und Italien im Jahr 2011, haben die Schweizer Botschaft und Präsenz Schweiz in Zusammenarbeit mit dem italienischen Bildungsministerium ein Lehrmittel über die gemeinsame Geschichte entwickelt.
www.italiasvizzera150.it

Delegation aus Norwegen

Im Vorfeld des Staatsbesuches von Bundespräsidentin Doris Leuthard reiste im September eine Delegation norwegischer Medienvertreter in die Schweiz. Den Medienschaffenden wurden die Schweizer Verkehrspolitik, Aspekte des Finanzsystems, die Schweizer Privatwirtschaft sowie die neuen Osec-Exportplattformen erläutert. Ein weiterer Programmschwerpunkt bildete der Austausch mit Vertretern der Politik; hierbei standen die Beziehungen zur EU und Herausforderungen in der Einwanderungspolitik im Zentrum. Abschluss der Reise war ein Treffen mit der Bundespräsidentin.

Jubiläumsprogramm Gallatin 250

Gallatin250: U.S.-Swiss Dialogue

Das Jubiläumsprogramm zu Ehren des ehemaligen amerikanischen Finanzministers mit Genfer Wurzeln, Albert Gallatin, wurde im Juni lanciert. Ein Schwerpunkt bildet die Veranstaltungsreihe "Gallatin250 Roundtables" zum Themenbereich Finanz- und Steuerpolitik. Nach Veranstaltungen u.a. in Washington und New York, fand am 14. Oktober im swissnex San Francisco eine Gesprächsrunde zum Thema Sparpolitik und Wirtschaftswachstum statt. Weitere Gesprächsrunden sind Anfang 2011 in diversen Städten der USA geplant. Ebenfalls Bestandteil des Jubiläumsprogramms ist die Tournee von Nicolas Dungen anlässlich der von ihm verfassten Biographie "Gallatin: America’s Swiss Founding Father".
Weitere Informationen zum Jubiläumsprogramm: Schweizer Botschaft in Washington / Gallatin250

Schweizer Innovationskraft



PlanetSolar in Miami

PlanetSolar on Tour

Unter Schweizer Flagge verliess am 27. September das grösste solarbetriebene Boot der Welt den Hafen von Monaco. Nach der Überquerung des Atlantiks wurden der Katamaran und seine Crew bei ihrer Ankunft in Miami am 27.11. vom Schweizer Generalkonsul in Atlanta und dem Honorarkonsul in Miami empfangen, am 29.11. fand im Rahmen des Programmes ThinkSwiss eine Feier mit hochrangigen Gästen statt. Nächste Station von PlanetSolar war am 7. Dezember Cancún, wo zur selben Zeit der Klimagipfel statt fand.
www.planetsolar.org

Einstein-Ausstellung (Swissworld)

Zweite Etappe der Einstein-Ausstellung in China

Nach ihrer ersten Station in Beijing wurde die Ausstellung zu Einsteins Relativitätstheorie am 19. November 2010 in Guangzhou eröffnet. Die Ausstellung ist dort noch bis Ende Februar 2011 zu sehen, danach wird sie in Hongkong und Shanghai gezeigt. Im Vorfeld der Ausstellung wurden Medienschaffende aus Guangzhou in die Schweiz eingeladen und ihnen der heutige Forschungsplatz Schweiz präsentiert.

Der Durchstich am Gotthard am 15.Oktober (© AlpTransit Gotthard AG)

Aktivitäten in Zusammenhang mit der NEAT

Mediendelegation: Als Glanzleistung schweizerischer Ingenieurskunst stiess der Durchstich am Gotthard am 15. Oktober auch auf internationaler Ebene auf starkes Interesse. Während einer Pressereise konnten Medienvertreter aus Deutschland, Grossbritannien, Italien, Norwegen und Österreich dem Durchstich beiwohnen und Interviews mit Bundesrat Moritz Leuenberger führen. Das Medienecho im Ausland war gross und mehrheitlich von lobenden Worten für das Projekt geprägt. In vielen Berichten wurde auch das politische System der Schweiz erwähnt, da am Beginn des gesamten Entscheidungsprozesses eine Volksabstimmung gestanden hatte.
Bundesamt für Verkehr BAV / Alp Transit 

Genua: Der Hauptdurchschlag am Gotthard wurde vom EDA, Präsenz Schweiz, der Schweizer Botschaft in Rom, dem Generalkonsulat in Genua, dem BAV und AlpTransit zum Anlass genommen, vom 14. bis 17. Oktober ein Programm in der italienischen Hafenstadt, die zu den wichtigsten Güterverkehrszentren Europas gehört, durchzuführen. Parallel dazu fand am 15. Oktober in Genua ein Symposium der Veranstaltungsreihe „Crocevia“ statt, bei dem die Schweizer Verkehrspolitik Gästen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft vorgestellt wurde und in deren Anschluss der Durchstich live übertragen wurde.

Lateinamerika: Im Rahmen der Aktivitäten der Schweizer Landeskommunikation in Lateinamerika wurde in Chile, Kolumbien, Argentinien und Mexiko eine Ausstellung zum Thema NEAT gezeigt. Die Ausstellung fokussierte auf die positiven Auswirkungen, welche der weltweit längste Tunnel in ökologischer, technologischer, wirtschaftlicher und sozialer Hinsicht mit sich bringen wird.

Internationale Grossveranstaltungen



Der Schweizer Pavillon in Shanghai

Expo 2010 in Shanghai

Nach sechsmonatiger Dauer schloss in Shanghai am 31. Oktober die bisher grösste Weltausstellung ihre Tore. Der Schweizer Pavillon kann mit gesamthaft 2,8 Millionen Eintritten, einem mit rund 3'000 Meldungen erfreulich grossen Echo in den chinesischen Medien sowie diversen Auszeichnungen eine positive Bilanz ziehen. 
Die zum Verkauf stehenden roten Solarzellen aus der Fassade des Pavillons erfreuen sich grosser Beliebtheit und können in der Schweiz über www.iart.ch bezogen werden. Trotz Abschluss der Expo wird der Pavillon weiterhin in China zu bewundern sein. Die ostchinesische Provinz Zhejiang hat die Rechte am Pavillon übernommen und wird ihn in Hangzhou nachkonstruieren.
www.swisspavilion.ch 

Expo 2015 in Milano

Am 23. November wurde die Grossveranstaltung in der Lombardei durch das Bureau International des Expositions (BIE) zertifiziert. Gegenwärtig plant das EDA, Präsenz Schweiz, eine Studie zum Image der Schweiz in Italien, deren Resultate in die Vorbereitungen für den Schweizer Pavillon in Milano einfliessen werden. Die Medienmitteilung des EDA zur Teilnahme der Schweiz an der Expo 2015 finden Sie hier.
www.expo2015.org

XIIIe Sommet de la Francophonie

Vom 22. bis 24. Oktober richtete die Schweiz den XIII. Frankophoniegipfel in Montreux aus. Unter dem Vorsitz von Bundespräsidentin Doris Leuthard brachte die Veranstaltung Vertreter und Delegationen von rund 70 Regierungen, Organisationen und Partnernetzwerken an die Gestaden des Genfersees und bescherte damit der Region und der gesamten Schweiz eine grosse internationale Aufmerksamkeit.
www.francophoniemontreux2010.ch

Image der Schweiz



Nation Brands Index: Schweiz hält sich weiterhin auf Platz 8

Trotz Finanzkrise und kritischen Stimmen im vergangenen Jahr, hält sich die Schweiz in einem der wichtigsten Indikatoren zum Landes-Image stabil auf dem 8. Platz. Der Nation Brands Index bewertet die Stärke und Attraktivität von 50 Ländern entlang von sechs Dimensionen: Regierungsführung, Investitionen und Immigration, Exporte, Tourismus, Kultur und Kulturerbe sowie Bevölkerung.
Details zu den Resultaten der Schweiz im NBI finden Sie hier:
Image Schweiz / NBI

Quartalsanalyse Juli - September 2010

Issues Monitoring – Analyse Juli bis September 2010

Im 3. Quartal 2010 ist die Berichterstattung ausländischer Medien über die Schweiz weiterhin rückläufig. Gleichzeitig schlägt sich die zunehmende Themenvielfalt in der Bewertung der Schweiz positiv nieder: weniger Kritik und mehr Lob. Für negative Schlagzeilen sorgten die Freilassung von Regisseur Polanski, die Durchsuchungen von CS-Filialen in Deutschland sowie die Initiative zur Wiedereinführung der Todesstrafe. Ein positiver Kontrapunkt bildeten Berichte über die neue Frauenmehrheit in der Schweizer Regierung sowie erfreuliche Meldungen aus der Wirtschaft. 
Image Schweiz / Issues Monitoring  

In eigener Sache



Johannes Matyassy
Johannes Matyassy
Nicolas Bideau
Nicolas Bideau

Chefwechsel bei Präsenz Schweiz

Nach zehn Jahren erfolgt in der Leitung von Präsenz Schweiz die Stabsübergabe: Der langjährige Chef von Präsenz Schweiz, Johannes Matyassy, wird Schweizer Botschafter in Argentinien. Wir danken Johannes Matyassy herzlich für sein grosses Engagement zugunsten der Schweizer Landeskommunikation sowie für die gute Zusammenarbeit und wünschen ihm viel Befriedigung in seiner neuen Aufgabe. Per 1. Januar 2011 übernimmt Nicolas Bideau, bisher Leiter der Sektion Film im Bundesamt für Kultur, die Leitung von Präsenz Schweiz. Nicolas Bideau heissen wir herzlich willkommen und wünschen ihm einen guten Start!